» Home  » Reiseinformationen Übersicht  » Reiseverkehr National Schweiz
Tipps zum Thema Reisen
Navigation
Startseite
Reiseforum
Reiseberichte
Reise Themen
Länderinfos
Städteinfos
TV Tipps

Weitersagen
Disclaimer
Newsletter
Kontakt  


Weitere Infos
Umfangreiche Informationen über viele Städte der Welt
Flughafen Informationen

Suche:
 
Angebote
Mietwagen Schweiz 
Flüge Schweiz
Last Minute Reisen
Tipp: Reisen kombinieren
Kombinieren Sie Ihre Fernreise nach Ihren Wünschen



   

Länderinformationen Schweiz

Schweiz Reiseverkehr National


Hier erhalten Sie viele interessante Länder Informationen über Reiseverkehr National Schweiz. Wählen Sie die gewünschte Rubrik.

» Suchen Sie einen Flug nach Schweiz?
Hier haben Sie die Möglichkeit die Tarife der verschiedenen Airlines zu vergleichen und online Flüge buchen
» Flüge Schweiz

» Mietwagen für Schweiz gesucht?
Erkunden Sie mit einem Mietwagen unabhängig die Gegend von Schweiz.
» Mietwagen Schweiz

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Der innerschweizerische Flugverkehr wird u.a. von Swiss International Air Lines (LX)betrieben. Es werden Fluege von Zuerich nach Lugano, Genf und Basel angeboten.

Schiff

Die Schweiz ist nicht nur ein Land der Berge, sondern auch der Seen und Fluesse. U.a. auf den folgenden Gewaessern fahren in den Sommermonaten Schiffe und Ausflugsdampfer: Aare, Bodensee, Genfer See, Lac de Joux, Luganersee, Vierwaldstaettersee und Zuerichsee. Zum halben Preis faehrt man mit dem Swiss Boat Pass oder speziell fuer Familien mit dem Swiss Family Boat Pass (Internet: www.vssu.ch).

Bahn

Das Streckennetz umfasst 16.000 km einschließlich Postautolinien, Bergbahnen und Schifffahrtslinien. Betreiber sind die Schweizerischen Bundesbahnen (Adresse: Postfach, CH-3030 Bern, Internet: www.sbb.ch) und private Unternehmen wie die Rhaetische Bahn (Internet: www.rhb.ch) in Graubuenden/Grisons und die Berner Oberlandbahnen. Die wichtigsten Zuege fuehren Speisewagen und einen Minibar-Service. Fahrrad- und Autovermietungen stehen an allen groeßeren Bahnhoefen zur Verfuegung. Viele der Wintersportorte kann man nur mit Bergbahnen erreichen.

Durch die Inbetriebnahme des Loetschberg-Basistunnel dauert die Bahnfahrt von Bern nach Visp im Wallis jetzt nur noch 55 Minuten.

Der Hoehepunkt jeder Schweizer Reise ist eine Fahrt auf einer der zahlreichen Panoramastrecken u.a. mit:

Bernina Express (Internet: http://www.rhb.ch/) Chur/Davos - St. Moritz - Berninapass - Pontresina - Poschiavo - Tirano (Das Welterbe-Komitee der Unesco hat den Streckenabschnitt von Thusis nach Tirano 2008 ins Weltkulturerbe aufgenommen.);

Heidi Express: Davos - Berninapass - Tirano;

Glacier-Express (Internet: www.glacierexpress.ch) Zermatt - Brig - Andermatt - Chur - Davos/St. Moritz;

Golden Pass (Internet: www.goldenpass.ch) Montreux - Luzern;

Crystal Panoramic-Express: Montreux - Genf oder mit dem

Voralpen-Express (Internet: www.voralpen-express.ch) Romanshorn - St.Gallen - Rapperswil - Arth-Goldau - Luzern.

Anmerkung (Bahn)

Sonderfahrkarten erhaelt man u. a. vom Schweiz Tourismus, DB- und ÖBB-Fahrkartenausgaben und DERTOUR-Reisebueros. Auskuenfte erteilt auch die Vertretung der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) in Stuttgart: Arnulf-Klett-Platz 2, D-70173 Stuttgart. Tel: (0711) 230 80 10).

Der Swiss Pass (Internet: www.swisstravelsystem.ch) berechtigt zu beliebig vielen Fahrten auf den Bahn-, Postauto- und Schiffstrecken, inklusive der Panoramastrecken und zur Benutzung der oeffentlichen Verkehrsmittel in 37 Staedten waehrend 4, 8, 15, 22 Tagen oder 1 Monat. Rabatte bei vielen Bergbahnen sind ebenfalls inbegriffen sowie kostenloser Eintritt bei mehr als 400 Museen.

Mit dem Swiss Flexi Pass (nur in der Schweiz erhaeltlich) hat man freie Fahrt auf dem gesamten Netz des Swiss Travel Systems an 3, 4, 5 oder 6 waehlbaren Tagen innerhalb eines Monats. Rabatte bei vielen Bergbahnen sind ebenfalls inbegriffen sowie kostenloser Eintritt bei mehr als 400 Museen.

Neben Swisspass und Swiss Flexi Pass gibt es weitere Sonderfahrkarten wie die Swiss Card, Familienkarte oder Swiss Youth Pass. Informationen zu den Paessen unter http://mct.sbb.ch/mct/reiselust/int-gaeste/sts.htm. Die Sonderfahrkarten der schweizerischen Bundesbahnen sind in Deutschland auch bei der Deutschen Bahn und bei der RailAway GmbH (Internet: www.railaway.ch) erhaeltlich.

Regionale Ferienpaesse sind in gewissen Regionen im Sommer erhaeltlich. Weitere Informationen von den Schweizer Bundesbahnen (s.o.), Fremdenverkehrbueros, der DB oder ÖBB.

Im grenzueberschreitenden Bahnverkehr zwischen Deutschland und der Schweiz sind die Bahncard 25 und die Bahncard 50 gueltig, Einzelheiten s. Deutschland.

Bus/Pkw

Pkw:

Die Schweiz verfuegt ueber ein gut ausgebautes Straßennetz. Viele Bergstraßen sind eng, aeußerst kurvenreich und oft im Winter bei unguenstigen Witterungsbedingungen nicht befahrbar. Schneeketten und Winterreifen werden im Winter benoetigt.

Viele Tankstellen sind mit Noten- oder Kreditkartenautomaten ausgeruestet und ermoeglichen das Tanken auch bei Nacht. Bleifreies Benzin wird an jeder Tankstelle angeboten.

Mietwagen: Buchungsbueros der groeßeren europaeischen Firmen in allen Staedten, Hotels, Flughaefen und groeßeren Bahnhoefen.



Automobil-Clubs:
Automobil-Club der Schweiz, Giacomettistrasse 15, CH-3000 Bern 31. Tel: (031) 311 38 13 (Internet: www.acs.ch). Touring-Club der Schweiz, Thunstr. 63, CH-3006 Bern. Tel: (031) 356 34 00 oder (0844) 88 81 11. Internet: www.tcs.ch).

Unterlagen:
Nationaler Fuehrerschein und Fahrzeugschein. Fuer Staatsangehoerige der EU- und EFTA-Laender gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Buergern empfohlen, die Internationale Gruene Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfaellen die Unfallaufnahme zu erleichtern und in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Bei der voruebergehenden Einfuhr eines Privatfahrzeuges ist bei einem Aufenthalt von bis zu einem Jahr kein Zolldokument erforderlich.

Verkehrsbestimmungen:

Anschnallpflicht;

Kinder unter 12 Jahren muessen auf dem Ruecksitz Platz nehmen.

Tagsueber sollte außerorts auch tagsueber mit Abblendlicht gefahren werden. Diese Empfehlung kann in der naechsten Zeit zum Gesetz werden. Bei schlechten Lichtverhaeltnissen aber muss das Abblendlicht eingeschaltet sein.

Alkohol am Steuer wird mit hohen Geldbußen belegt.

Promillegrenze: 0,5.

Auf manchen Bergstraßen sind Schneeketten voruebergehend Pflicht.

Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist waehrend der Fahrt nur ueber die Freisprechanlage erlaubt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

in geschlossenen Ortschaften: 50 km/h;

auf Landstraßen: 80 km/h;

auf Schnellstraßen: 100 km/h

auf Autobahnen: 120 km/h;

Fuer Fahrzeuge mit Spike-Reifen betraegt die Hoechstgeschwindigkeit 80 km/h.

Bus:

Postbuslinien fahren auch die abgelegensten Doerfer an.

Anmerkung (Bus/Pkw)

Autobahnsteuer (Vignette): Fuer die Benutzung der Schweizer Autobahnen und Nationalstraßen muss man pro Kalenderjahr pauschal eine Gebuehr bezahlen. Anhaenger und Wohnwagen kosten zusaetzlich. Vignette-Aufkleber kann man an den Grenzuebergaengen, bei Postaemtern, Tankstellen und Autowerkstaetten kaufen, sie gelten fuer mehrfache Einreisen innerhalb der Gueltigkeitsdauer (jeweils vom 1. Dezember bis zum 31. Januar des uebernaechsten Jahres, d. h. 14 Monate). Es empfiehlt sich, die Aufkleber bereits im Voraus beim naechstgelegenen Schweizer Verkehrsbuero oder bei einem der Automobilclubs zu erwerben, um Wartezeiten an den Grenzuebergaengen zu vermeiden. Beim ADAC sind Vignetten auch online erhaeltlich (Internet: www.adac-shop.de).

In Deutschland verkauft der ADAC die Vignette. Sie kann auch an der Tank- und Rastanlage Bad Bellingen gekauft werden oder ueber das Internet bei der Deutschen Post oder bei www.my-switzerland.com.

Informationen zu den aktuellen Preisen fuer die Durchfahrt des Großen St. Bernhardtunnels sind vor Ort erhaeltlich oder beim Verkaufsdienst der Tunnel-Gesellschaft unter Tel: (027) 788 44 00, Internet: www.sitrasb.it.

Stadtverkehr

Die staedtischen Verkehrsmittel gelten als vorbildlich. Straßenbahnen und Vorortzuege verkehren in Basel, Bern, Genf, Neuchtel und Zuerich. Diese und viele andere Staedte haben auch Oberleitungsbusse.

Fahrkartenautomaten stehen ueberall zur Verfuegung. Fahrscheine koennen auch an Informations- und Verkaufsschaltern erworben werden. Tickets werden allerdings nicht direkt im Bus verkauft.

Die Fahrpreise richten sich nach den jeweiligen Fahrzonen; Tageskarten, die fuer eine oder mehrere Staedte gueltig sind, werden ebenfalls angeboten. Swiss Pass, Swiss Flexi Pass (nur an gueltigen Tagen) und Swiss Youth Pass sind auf 37 staedtischen Verkehrsnetzen gueltig (s. Sonderfahrkarten).

Die ZuerichCARD ist fuer 24 oder 72 Stunden erhaeltlich. Neben kostenloser Fahrt mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln im Großraum Zuerich berechtigt diese Karte auch zum Eintritt ueber 40 Museen. In 18 Zuercher Restaurants gibt es mit der ZuerichCARD einen Gratis-Welcome-Drink, im Zoo, im Chinesischen Garten und bei Europcar Ermaeßigungen. Erhaeltlich ist sie am Flughafen und an einigen Bahnhoefen Zuerichs. Weitere Informationen zu Verguenstigungen der ZuerichCARD unter www.zuerich.com.

Fahrzeiten

Fahrtzeiten von Zuerich zu den folgenden groeßeren Staedten (ungefaehre Angaben in Std. und Min.):

Flugzeug Bahn Bus/Pkw
Basel 0.30 1.00 1.00
Bern - 1.00 1.30
Genf 0.50 3.00 3.00
Lugano 0.45 3.00 2.30

XML Fehler: Undeclared entity warning614