Sie sind hier: » Startseite  » Städte Übersicht  » Prag  » Kultur Prag  » Flüge Prag  
Informationen über Städte weltweit
Navigation
Startseite
Reiseforum
Reiseberichte
Reise Themen
Länderinfos
Städteinfos
TV Tipps

Weitersagen
Disclaimer
Newsletter
Kontakt  


Weitere Infos Prag
Land
Tschechien
Flughafen
Prag
Events
Prag

Hotels in Prag
Länderinformationen
Flughafen Informationen

Suche:
 
Angebote
Reisebuchung
Mietwagen Flughafen Prag 
Flüge Prag
Reisen


   

Städte Informationen Prag

   Informationen, wie beispielsweise Prag Sehenswürdigkeiten, Nachtleben, Ausflüge,
   Stadtbesichtigungen, Kultur, sowie Shopping, Veranstaltungen, Sport und vieles mehr,
   zu zahlreichen Städten weltweit. Viele Informationen für Städtereisen Prag.

Prag Kultur

Hier erhalten Sie viele interessante Informationen über die Stadt Prag. Perfekt geeignet um sich auf eine Städtereise Prag vorzubereiten. Informationen zu Kultur in Prag.

» Flüge gesucht nach Prag?
Hier haben Sie die Möglichkeit die Tarife der verschiedenen Airlines zu vergleichen und online Flüge buchen
» Flüge Prag

» Mietwagen für Prag gesucht?
Buchen Sie Ihren Mietwagen für Prag bereits vor Ihrer Reise mit vielen Vorteilen.
» Mietwagen Prag

Kultur


Einleitung

'Ich kenne keine Stadt, die wie Prag einen so oft und in so merkwuerdig zauberhafter Art lockt, die Orte ihrer Vergangenheit aufzusuchen. Es ist, als riefen die Toten die Lebenden bis an die Stellen, wo sie einst ihr Dasein verbrachten....'. Diese Worte des Mystikers Gustav Meyrink charakterisieren eine Stadt und gleichzeitig eine unvergleichliche kulturelle Tradition. Prag war besonders in der Zeit des fin-de sicle bis Ende der 1930er Jahre ein Mittelpunkt der europaeischen Kulturszene. In den Prager Kaffeehaeusern des 'goldenen Zeitalters' trafen sich beruehmte Literaten und Poeten wie Rainer Maria Rilke, Franz Kafka, Franz Werfel, Gustav Meyrink und der 'rasende Reporter' Egon Erwin Kisch, nur einige Mitglieder des sog. Prager Kreises, einer Gruppe deutschsprachiger Schriftsteller, die das literarische Leben in Prag bis in die 1930er Jahre nachhaltig praegten. Auch Oskar Braun, Johannes Urdizil und Max Brod gehoerten diesem Kreise an. Ende der 1930er setzt der Einmarsch der Nationalsozialisten dem 'goldenen Zeitalter' in Prag ein Ende. Die 1987 von dem Journalisten Juergen Serke herausgegebene Anthologie Boehmische Doerfer. Wanderungen durch eine verlassene literarische Landschaft (1987) bringt 47 dieser deutschsprachige Autoren aus Boehmen und Prag zusammen.

Auch Musik in allen ihren Formen wurde in Boehmen von jeher ein wichtiger Teil der Allgemeinbildung angesehen, und entweder durch die Schule oder durch Stadtmusiker, deren Aufgabe es war, zu unterrichten und an Auffuehrungen teilzunehmen, vermittelt. Das Prager Konservatorium ist seit seiner Gruendung im spaeten 18. Jahrhundert eine erstklassige Ausbildungsstaette fuer Musiker und Komponisten. Der englische Reisende Dr. Charles Burney beschrieb Boehmen in den 1780er Jahren als ein 'Land der Musiker' und fuegte hinzu: 'Reisende berichten, daß der boehmische Adel Hausmusikanten beschaeftigt; hat man allerdings Dienstpersonal, so laeßt sich dies gar nicht vermeiden.' Viele der beruehmtesten europaeischen Musiker, von Mozart bis Gustav Mahler lebten irgendwann einmal in Prag. Auch die bekanntesten tschechischen Komponisten wie Smetana, Dvork, Jnacek und Martinu lebten und komponierten in der Stadt. Mozart war in Prag hoeher angesehen als in Wien, und jeder beruehmte Komponist und Virtuose wurde mit offenen Armen empfangen. Zu den Dirigenten an der Prager Oper gehoerten u.a. Weber, Mahler und Zemlinsk. Einer der Nachteile des Falls des Kommunismus ist die erhebliche Kuerzung der oeffentlichen Zuschuesse, und so wurde die gesamte Kunstszene waehrend des Wechsels zur Marktwirtschaft in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Kuenstler sind immer noch sehr angesehene Mitglieder der Gesellschaft, und ihr Werdegang wird in jeder Hinsicht unterstuetzt. Das Niveau von Auffuehrungen ist sogar eher noch hoeher gestiegen.

Prag ist aeußerst musikalische Stadt und der Prager Fruehling eines der bedeutendsten, anspruchsvollsten Musikfestivals. Konzerte gibt es in Huelle und Fuelle, aber das ist bei weitem nicht alles Straßenmusikanten sieht man ueberall, und auf den Straßen, Plaetzen und Bruecken ist man stets von Musik umgeben. Klassische Klaenge, dargeboten von talentierten Studenten des Konservatoriums, mischen sich mit Dixieland-Jazz, Volksmusik, Weltmusik und Pop.

Eintrittskarten sind bei Cedok (s. Sehenswuerdigkeiten) und Ticketpro, Salvtorsk 10, Prag 1 (Tel: 224 81 40 20. E-Mail: vstupenky@ticketpro.cz; Internet: www.ticketpro.cz), erhaeltlich. Die Kartenagentur Bohemia Ticket International (BTI), Na prkope 16, Prag 1, ist die einzige, bei der man aus dem Ausland mit Kreditkarte buchen kann (Tel: 224 22 78 32. E-Mail: order@ticketsbti.cz; Internet: www.ticketsbti.cz), allerdings wird dafuer eine betraechtliche Buchungsgebuehr verlangt. Die Kartenpreise sind bei Agenturen i. allg. hoeher, besonders fuer Auslaender, deshalb kann man einiges sparen, wenn man direkt zur Kasse der Veranstaltungsstaette geht. Nicht verkaufte Karten ueber 30 Kc koennen haeufig 30 Minuten vor der Vorstellung erstanden werden. Dies lohnt sich besonders beim Nationaltheater.

Woechentliche Auflistungen aller Musikveranstaltungen (in Englisch) findet man in The Prague Post, monatliche Veranstaltungshinweise in Do mesta (in Tschechisch).

Film

In Prag werden die meisten auslaendischen Filme im Originalton gezeigt. Filme mit Untertiteln werden als titulek angekuendigt, ins Tschechische synchronisierte Filme als dabovat. Spielfilme, aber auch Experimentalfilme und Spaetvorstellungen kann man am besten im 64 U Hradeb, Mosteck 21, Prag 1 (Tel: 253 50 06), sehen. Das Lucerna (Tel: 224 21 69 72. Internet: www.lucerna.cz) mit seiner verblaßten Pracht ist immer noch ein atmosphaerischer Filmpalast im Art-Deco-Stil. Monumentalfilme werden vor allem im Cinema Broadway, Na prkope 31, Prag 1 (Tel: 221 61 32 78), gezeigt.

Das MAT Studio in Karlovo nmest 19, Prag 1 (Tel: 224 91 57 65), zeigt um 22.00 Uhr tschechische Filme mit englischen Untertiteln und hat nur 24 Sitzplaetze. Deshalb sollte man sich Karten unbedingt im voraus besorgen. Das tschechische Filminstitut zeigt seine Filme im Ponrepo/Bio Konvikt, Bartolomejsk 13, Prag 1 (Internet: www.volny.cz/mjos/ponrepo), und gewaehrt Jahresmitgliedschaften fuer 120 Kc. Das letzte der kleinen informellen Vorfuehrorte ist das Kinokavrna Jalta (Caf/Kino), Vclavsk nmest 43, Prag 1 (Tel: 224 22 88 14), das einst eine wichtige Rolle in der Prager Szene spielte.

Suedlich von Smchov liegt das Barrandov-Studio. Es wurde nach dem Ersten Weltkrieg von Vclav Havels Großvater gebaut und entwickelte sich schnell zum Zentrum der tschechischen Filmindustrie. Tschechische Regisseure, Kameraleute und Techniker waren nach nur kurzer Zeit ueberall in Europa gefragt. Die fruehesten in Prag spielenden Stummfilmklassiker sind allerdings deutschen Ursprungs. Paul Wegeners Der Golem (1920) verfilmt eine Legende aus dem Mittelalter von einem toenernen, juedischen Roboter, bei dem expressionistische Studiokulissen ein beengendes Ghetto darstellen.

Film

Henrik Galeens Student von Prag (1926), die Geschichte eines teuflischen Doppelgaengers, laeßt das Prag des fruehen 19. Jahrhunderts wieder aufleben. Gustave Machats Erotikon (1929) zeigt das Art-Deco-Prag in all seiner Pracht, und sein Film Extase (1933), der 1934 bei der Biennale von Venedig gewann, sorgte mit einer recht freizuegigen Nacktszene mit der oesterreichischen Schauspielerin Hedi Kiesler, die sich spaeter in Hollywood Hedy Lamarr nannte, fuer große Aufregung. In den 1930er Jahren wurden tschechische Zeichentrickfilme sehr beliebt, die noch immer sehr einfluß- und erfolgreich sind.

Die Einfuehrung einer stalinistischen Zensur unter den Kommunisten fuehrte zu einer Abschottung der Filmindustrie vom Westen. Innovationen waren allerdings immer noch moeglich, und so drehte Jir Trnka 1947 den ersten Marionettenfilm und schuf damit ein neues Genre, mit dem die Tschechen ihre Praesenz im Kino des Westens aufrechterhalten konnten. Eine neue Generation von Filmemachern wurde in den 1950er Jahren ausgebildet, und die Lockerung bestimmter Gesetzgebungen in den Sechzigern brachte eine hervorragende neue tschechische Welle zum Vorschein. Die besten Filme dieser Zeit sind ohne Zweifel Scharf beobachtete Zuege (1966) und Das Geschaeft in der Hauptstraße (1965). Seit der Samtenen Revolution scheinen die tschechischen Filmemacher ihre Orientierung verloren zu haben, bewundern immer noch ehrfuerchtig die Neue Welle, und versuchen ihre Identitaet trotzt der Beeinflussung von Hollywood zu wahren. Diese Beeinflussung, welche einserseits die Identitaet der tschechischen Filmindustrie zu bedrohen schien, foerderte andererseits auch deren Wiederbelebung, und niedrige Kosten sowie erstklassige Filmtechniker haben Prag zu einem wichtigen Drehort gemacht. Amadeus (1984), Mission Impossible (1996) und Les Miserables (1998) sind nur einige der internationalen Spielfilme, die hier gedreht wurden.

Kulturelle Veranstaltungen

Musik spielt in der Tschechischen Republik seit jeher eine wichtige Rolle. Eines der groeßten Festivals der Welt das Musikfest Prager Fruehling (Internet: www.festival.cz) feiert dieses Jahr sein 58. Jubilaeum und haelt eine erstklassige musikalische Tradition aufrecht. Jedes Jahr beginnt das Festival am 12. Mai, dem Todestag des Komponisten Smetana im Jahr 1884. Im Eroeffnungskonzert wird stets sein großer Zyklus von sinfonischen Dichtungen, Mein Land, gespielt. Ein weiteres Festival ist der Prager Herbst (Internet: www.pragueautumn.cz) im September, bei dem ebenfalls viele tschechische und internationale Interpreten auftreten. Da es nicht waehrend der Hauptsaison stattfindet, ist es eine etwas entspanntere Veranstaltung.

Literarische Anmerkungen

Viele der beruehmtesten europaeischen Schriftsteller und Dichter des 19. und 20. Jahrhunderts haben in Prag gelebt und gearbeitet und die Stadt in ihren Werken verewigt. Mozart auf der Reise nach Prag (1855), eine Novelle des deutschen Dichters Eduard Moerike, ist eine phantasievolle Schilderung der Reise des Komponisten nach Prag im Jahr 1787, die er antrat, um bei der Premiere von Don Giovanni zu dirigieren. Auch in den Gedichten von Rainer Maria Rilke spielen Prager Schauplaetze wie die Kleinseite oder der Hradschin eine große Rolle. Bei den Geschichten aus dem alten Prag (1878) des beruehmten tschechischen Schriftstellers Jan Neruda, handelt es sich um faszinierende, praegnante Erzaehlungen aus dem 19. Jahrhundert, waehrend Gustav Meyrinks Der Golem (1915) immer noch die klassische Version der Geschichte ueber einen mittelalterlichen juedischen Roboter ist. Eine der bedeutendsten Vertreterinnen der tschechischen Literatur im 19. Jahrhundert war Božena Nmcov, ihr Roman Die Großmutter (1885) erschien in ueber 350 Auflagen. Sie ist auch heute noch eine der meistgelesensten Schriftstellerinnen in der Tschechischen Republik, im Ausland jedoch nahezu unbekannt.

Eine aeußerst zynische Einstellung vertritt Prags beruehmtester Schriftsteller, Franz Kafka, in seinen literarischen Darstellungen der verwirrenden und bedrohlichen Absurditaeten der Habsburger Buerokratie. Zu seinen Meisterwerken gehoeren Das Urteil (1925), Das Schloß (1926) und Die Verwandlung und andere Kurzgeschichten (1915). Genau wie Kafka hat auch Jaroslav Haseks Antiheld in dem humoristischen Meisterstueck ueber den Ersten Weltkrieg Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (1921) eine Souvenirindustrie hervorgebracht. Karel Capeks anti-utopisches Stueck R.U.R. (1921) hat der Welt das Wort Roboter geschenkt. Milan Kunderas Der Scherz (1967) handelt von der stalinistischen Zeit und ist seinem eigenen, bekannteren Werk Die unertraegliche Leichtigkeit des Seins (1984) wesentlich ueberlegen. Seit der Samtenen Revolution erlebt die tschechische Literatur eine Bluetezeit. Michael Vieweghs Erziehung von Maedchen in Boehmen (1994) gewaehrt einen ironischen Einblick in den zuegellosen Kapitalismus und die sexuellen Ausschweifungen in den modernen Vororten von Prag.

Musik

Prag hat zwei Orchester von Weltrang. Die zur Zeit unter der musikalischen Leitung von Vladimir Askhenazy stehenden Tschechischen Philharmoniker (Internet: www.czechphilharmonic.cz) sind im neo-klassizistischen Rudolfinum, Alsvo nbrez 12, Prag 1 (Tel: 224 89 33 11), beheimatet. Das Prager Sinfonieorchester (Internet: www.musica.cz/iso/pso) unter der Leitung von Gaetano Delogu ist mittlerweile wieder an seinen alten, kuerzlich restaurierten Sitz, die Smetana Halle in der Obecn dum, Nmest republicky 5, Prag 1 (Tel: 222 00 21 01. Fax: 222 00 21 00. E-Mail: info@obecni-dum.cz; Internet: www.obecni-dum.cz) zurueckgekehrt. Es gibt drei weitere Orchester, deren Konzerte hoechsten Anspruechen genuegen. Zu den Veranstaltungsstaetten mit haeufigen Kammermusikauffuehrungen gehoeren u.a. die St.-Nicolas-Kirche, Kostel sv. Mikulse, Staromestsk nmest, Prag 1, der Nostic Palast, Maltzsk nmest 1, Prag 1 (Tel: 224 51 01 31), das St. Agnes Kloster (Klster sv. Anezky cesk), U milosrdnch 17, Prag 1 (Tel: 224 81 08 35), und die barocke Kapelle der Spiegel (Zrcadlov kaple) des Klementinums, Marinsk nmest, Prag 1 (Tel: 221 66 31 11; Anschluß 331).

Ein gaengiges Opernprogramm wird von der Staatlichen Oper, Wilsonova 4, Prag 2 (Tel: 224 22 76 93. Internet: www.sop.cz), geboten. Das Estates Theatre, Ovocn trh, Prag 1 (Internet: www.estatestheatre.cz), in dem die Urauffuehrung von Don Giovanni stattfand, fuehrt immer noch gelegentlich Mozart-Opern auf. Ein innovativ inszeniertes tschechisches Repertoire wird vor allem im Nationaltheater (Narodni Divadlo), Narodni 2, Prag 1 (Tel: 224 91 34 37. Internet: www.narodni-divadlo.cz), praesentiert. Auch die Kartenpreise sind hier niedriger.

Tanz

In den groeßeren Theatern wird vor allem klassisches Ballett aufgefuehrt, die modernen Tanztruppen mit ihrer experimentellen Technik und dem Einsatz von diversen Medien sorgen allerdings fuer einen wesentlich spannenderen Abend. Ponec, Husitsk 24A, Prag 3 (Tel: 224 81 78 86), ein neuer Auffuehrungsort, der der Tanztruppe Tanec Praha (Internet: www.tanecpha.cz) gehoert, praesentiert stets ein vielfaeltiges und anspruchsvolles Programm mit tschechischen und auslaendischen Truppen. Folklore-Shows, in denen schwungvoller Tanz und Musik mit farbenpraechtigen Kostuemen kombiniert werden, haben trotz der hohen Nachfrage von Touristen nicht an Vitalitaet verloren und auch nicht ihren hohen Standard eingebueßt. Im Restaurace U Marcanu, Veleslannsk, 14, Prag 6 (Tel: 236 79 10), finden das ganze Jahr ueber fuer einen angemessenen Festpreis Shows mit einem traditionellen tschechischen Abendessen statt. Im Sommer gibt es ausgezeichnete Auffuehrungen in den Theatern Divadlo na Klrove, Nbrez Edvarda Benese 3, Prag 1 (Tel: 253 80 46. Fax: 253 98 45), und Divadlo u hasicu, Rimsk 45, Prag 2 (Tel: 25 51 41/266/286).

Theater & Konzerte

Das in verschiedenen Veranstaltungsorten spielende Black Box International Theatre (Tel: 296 14 41 39) sowie die Theatertruppe Misery Loves Company, Celetna 17, Prag 1 (Tel: 224 80 91 68. Internet: www.new-presence.cz/00/03/misery.html), praesentieren beide qualitaetvolle Inszenierungen von auslaendischen Stuecken und tschechischen Werken in englischer Übersetzung.



Informationen zu weiteren Städten

Amsterdam | Bangkok | Barcelona | Berlin | Budapest | Beijing | Buenos Aires | Dubai | Dublin | Düsseldorf | Florenz | Frankfurt | Hongkong | Hamburg | Helsinki | Johannesburg | Kairo | Köln | Kapstadt | Kopenhagen | Las Vegas | Lissabon | London | Los Angeles | Madrid | Mailand | Melbourne | Miami | Moskau | München | Palma de Mallorca | New York | Nizza | Orlando | Oslo | Paris | Prag | Rio de Janeiro | Rom | San Francisco | Singapur | Salzburg | Shanghai | Stockholm | Sydney | Tokio | Tallinn | Toronto | Venedig | Wien | Zürich


» Flughafen Afrika    » Flughafen Australien    » Flughafen Europa   » Flughafen Nordamerika
» Flughafen Indischer Subkontinent   » Flughafen Naher Osten   » Flughafen Karibik