» Home  » Reiseinformationen Übersicht  » Wirtschaftsprofil Norwegen
Tipps zum Thema Reisen
Navigation
Startseite
Reiseforum
Reiseberichte
Reise Themen
Länderinfos
Städteinfos
TV Tipps

Weitersagen
Disclaimer
Newsletter
Kontakt  


Weitere Infos
Umfangreiche Informationen über viele Städte der Welt
Flughafen Informationen

Suche:
 
Angebote
Mietwagen Norwegen 
Flüge Norwegen
Last Minute Reisen
Tipp: Reisen kombinieren
Kombinieren Sie Ihre Fernreise nach Ihren Wünschen



   

Länderinformationen Norwegen

Norwegen Wirtschaftsprofil


Hier erhalten Sie viele interessante Länder Informationen über Wirtschaftsprofil Norwegen. Wählen Sie die gewünschte Rubrik.

» Suchen Sie einen Flug nach Norwegen?
Hier haben Sie die Möglichkeit die Tarife der verschiedenen Airlines zu vergleichen und online Flüge buchen
» Flüge Norwegen

» Mietwagen für Norwegen gesucht?
Erkunden Sie mit einem Mietwagen unabhängig die Gegend von Norwegen.
» Mietwagen Norwegen

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft



Wichtige Wirtschaftszweige

Mitte der siebziger Jahre wurde vor der norwegischen Kueste Erdoel entdeckt, das seither fuer Norwegens Wirtschaft eine sehr große Rolle spielt. Durch die Erschließung der Öl-und Gasreserven wurde aus dem einstmals aermeren Land der weltweit fuenftgroeßte Ölexporteur und drittgroeßte Gasexporteur mit Vollbeschaeftigung, hohen Leistungsbilanz- und Haushaltsueberschuessen. Obwohl die Öl- und Gasfoerderung nur 1,4 % aller Erwerbstaetigen beschaeftigt, traegt sie zu 23 % (Stand: 2008) des Bruttoinlandsprodukts (BIP) bei. Öl und Gas einschließlich ihrer Produkte sind mit einem Anteil von ca. 49 % des Gesamtexports weiterhin die wichtigsten Ausfuhrgueter des Landes. Norwegen ist durch die bedeutende Stellung dieser Branche allerdings auch in nicht unerheblichem Maße von der internationalen Konjunkturentwicklung im Ölbereich abhaengig. Von dieser Abhaengigkeit sind insbesondere auch viele Branchen, die als Zuliefererindustrie fuer die Ölfoerderung dienen (insbesondere Werften), betroffen.

Norwegen hat den Wandel von einer modernen Industriewirtschaft zu einer Dienstleistungsgesellschaft vollzogen. Der Dienstleistungssektor repraesentiert heute (Stand: 2008) 53,8 % des BIP. Da das Volumen des Binnenmarktes nur gering ist und wenig zum BIP beitraegt, ist das Land traditionell stark auf den Außenhandel und die internationale Zusammenarbeit angewiesen. Der Außenhandel wird mit einem Anteil von bis zu 75 % mit der EU bestritten.

Die Tourismusbranche (2008: ca 4 % des BIP) hat in Norwegen ueber viele Jahre hinweg ein großes Wachstum verbucht. Rund 7 % aller Beschaeftigten sind im Tourismus taetig.

Norwegen besitzt kaum landwirtschaftlich nutzbares Land. Die Viehzucht ist von groeßerer Bedeutung als die Agrarwirtschaft, die nur noch 2,9 % der Erwerbstaetigen beschaeftigt und nur zu 2 % (Stand: 2008) zum BIP beitraegt. Dessen ungeachtet spielt die Landwirtschaft im Bewusstsein der Bevoelkerung und in der Politik aller Regierungen weiterhin eine wichtige Rolle. Der Agrarsektor Norwegens wird bislang entschlossen vor internationaler Konkurrenz geschuetzt; die norwegischen Landwirte erhalten mit die weltweit hoechsten Subventionen. Holzproduktion und Papierherstellung gehoeren zu den wichtigen Industriezweigen des Landes. Die Fischwirtschaft teilt sich in die Branchen der traditionsreichen, aber ruecklaeufigen Fischerei sowie der international in der Spitzengruppe liegenden Fischzucht.

Wirtschaftslage

Nach eher niedrigen Wachstumsraten von weniger als 1,5 % in den Jahren 2002 und 2003 verzeichnete Norwegen ein robusteres Wirtschaftswachstum von 2004 bis 2007 (2,5 bis 6,2 %), das teilweise auf hoehere Ölpreise zurueckzufuehren ist. 2008 wuchs die Wirtschaft nur noch 2,6 %. Grund sind die sich anbahnende Weltwirtschaftskrise und fallende Ölpreise.

Handelspartner

Großbritannien, Deutschland, Schweden, die Niederlande und Daenemark sind Norwegens Haupthandelspartner.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen

Norwegen ist u.a. Mitglied der Europaeischen Freihandelszone (EFTA) und somit der so genannten 'European Economic Area', ein Produkt aus Mitgliedern der EU und der EFTA, die sich 1991 in einer freien Handelszone zusammengeschlossen haben.

Umgangsformen

Bei Geschaeftsbesuchen sind Anzug und Krawatte angebracht. Termine sollten vereinbart und Visitenkarten benutzt werden. Puenktlichkeit ist gern gesehen. Norwegische Geschaeftsleute sind eher reserviert. Internationale Geschaefte werden zumeist auf Englisch abgewickelt, manche Norweger sprechen auch Deutsch. Die beste Zeit fuer Geschaeftsbesuche sind die Monate Februar bis Mai und Oktober bis Dezember.



Geschaeftszeiten:
Mo-Fr 08.30-16.00 Uhr (Winter), Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr (Sommer).

Kontaktadressen

Handelsabteilung des Norwegischen Generalkonsulats

E.ON-Platz 1, D-40479 Duesseldorf

Tel: (0211) 457 94 49.

Norsk-Tysk Handelskammer (Deutsch-Norwegische Handelskammer)

Drammensveien 111 B, NO-0273 Oslo

Postanschrift: PO Box 603 Skoeyen, NO-0214 Oslo

Tel: 22 12 82 10.

Internet: www.handelskammer.no



Innovation Norway

Postboks 448 Sentrum, NO-0104 Oslo

Tel: 22 00 25 00.

Internet: www.innovasjonnorge.no

Konferenzen/Tagungen

Zahlreiche Tagungsstaetten stehen in Oslo (9000 Sitze), Stavanger, Bergen, Trondheim und Tromsø zur Verfuegung. Weitere Informationen, Broschueren und Planungsideen vom Fremdenverkehrsamt in Oslo (s. Adressen).

XML Fehler: Undeclared entity warning660